leichtathletik im wandel mit nbl

Verfasser .  Gunther Sonnemann , Sportanalyst , Berlin , Dez. 2015.

T.5 Leistungsentwicklung einzelner Disziplinen

5.3 Hochsprung , 1963 - 2012

 

Auf der website „ nbl-methode sonnemann „ ist unter IV./C  eine detaillierte Darstellung der Leistungsentwicklung seit dem Hocksprung vorgenommen worden.

 

Daraus sind die folgenden einige Werte entnommen, wobei für die Entwicklung der

Leistungen im Hochsprung und die Aufteilung auf leistungsrelevante Größen

folgendes angenommen wird :

       
             

WR 1963 =

2,28 m

         

WER 2015 =

2,45m

         
             

gesamt

 

Steigerung  0,17 m

 

% von Leistungssteigerung

 

 
         

 

 

davon:

       

 

 

besserer Absprung

0,03 m   17,6 %    

bei Kunststoffb.

   

 

17,60%

 
             

Dopingmittel

0,017 m  

10 %

10%

 
             

besseres Training/

         

Ernährung/Spikes …

0,025 m  

14,7%

14,70%

 
             

bessere spezielle

         

Athletik

  - 0,008 m

 

-4,7%

4,70%

 
             
             

schnellerer Anlauf

0,106 m  

62,4 %

62,40%

 

durch Flop-Technik +Kunststoffbahn

       
             

Bemerkungen :

         

 

 

Die Einführung von Kunststoffbahnen bringt einen Leistungsschub für

den Absprung , da die festere Untergrund keine Kraftverluste mehr bringt..

Der Leistungsvorteil ist nach IV./C.  =  3 cm .

Die neue Fosbury- Flop-Technik bringt einen weiteren Leistungsvorteil von 10,6 cm,

die sich aus der Erhöhung der Anlauf-V ergibt.

V-Anl.= 7,4 Straddle = 2,34 m   hat einen Höhenanteil nur aus Anlauf-V von 48,4cm

zu V-Anlauf im Flop = 8,1 m/s = 2,455 m hoch ,  mit einem Höhenanteil von59 cm aus der Anl.-V .

( beide Leistungen sind auf Kunststoffuntergrund erzielt, daher vergleichbar )

     

Die Lattenüberhöhung  von Straddle/Flop bringt keine Leistungserhöhung.

     

.Auffallend ist das (rechnerische ) Nachlassen der Sprungkraft um höhenwirksame 0,8 cm

     

Mit der verstärkten Einführung des Krafttrainings durch die sowjetischen

Trainers W.Djatschkov und dem Athleten V.Brumel war die Erhöhung der Sprungkraft

bis mitte der 1960-Jahre offensichtlich abgeschlossen , bzw. die Floptechnik ließ eine bessere

Ausnutzung der

spez. Sprungkraft der Athleten nicht zu.

Bis zur Einführung der Flop-Technik entwickelte sich die Sprungkraft der

Athleten also um 0,8  cm + 0,6 cm aus den Jahren 1876 bis 1963 = 1,4 cm

( vgl. website unter IV/C )

 

In Anteilen ausgedrückt setzt sich die Leistungssteigerung seit 1963  wie folgt zusammen :

 

            -          2/3 sind technikbedingt

             -           1/5 etwa durch die neuen Kunststoffuntergründe

             -           1 /10  sind Dopingbedingt

             -           1 / 7  kommen von besseren Trainingsmethoden

Die Durchschnittsleistungen in 4-Jahreszeiträumen sehen seit 1908 folgend aus :

( nach track+field,statistics )

       
             
             

1908

1,93

         

1912

1,94

         

1916

0

         

1920

1,97

         

1924

1,97

         

1928

1,98

         

1932

2

         

1936

2,05

         

1940

0

         

1944

0

         

1948

2,07

         

1952

2,05

         

1956

2,11

         

1960

2,16

         

1964

2,19

         

1968

2,22

1 xFlop

       

1972

2,25

4 x Flop

       

1976

2,27

8 x Flop

       

1980

2,33

8 x Flop

       

1984

2,36

         

1988

2,4

         

1992

2,39

         

1996

2,39

         

2000

2,37

         

2004

2,36

         

2008

2,38

 

 

 

   

                                        2012                                2,37

 

das Diagramm Leistungsentwicklung Hochsprung ist in folgender  pdf - datei  zu sehen :

 

 

             

©  G.Sonnemann , Sportanalyst , Berlin Dez. 2015